Horizontale Linie
03.07.2014

calpana business consulting GmbH zum zweiten Mal auf der conhIT – Connecting Healthcare IT in Berlin

Von 6. bis 8. Mai 2014 fand in Berlin wieder die conhIT – Europas größte und bedeutendste Veranstaltung für Healthcare IT - statt. Die calpana business consulting GmbH war auch dieses Jahr wieder mit dabei. In hervorragender Zusammen-arbeit mit unserem Partner - der VAMED - wurde drei Messetage lang ein gemeinsamer Messestand betreut und rund um die Thematik Risiko-management laut ISO/IEC 80001-1 und Healthcare-IT informiert.

Auch dieses Jahr ergaben sich wieder interessante Fachgespräche rund um das Themengebiet der Norm ISO/IEC 80001-1 „Anwendung des Risikomanagements für IT-Netzwerke, die Medizinprodukte beinhalten“. Sowohl Krankenhausbetreiber, als auch Medizinprodukte-Hersteller informierten sich gleichermaßen über ihre Pflichten rund um das Risikomanagement von IT-Systemen im Gesundheitswesen.

 

 

Verglichen zu unserem letztjährigen Besuch auf der conhIT-Berlin, gab es eine dementsprechende Wandlung in den jeweiligen Gesprächsansätzen. Das Bewusstsein der Notwendigkeit der Umsetzung eines Risikomanagement-Prozesses - den Anforderungen der Norm ISO/IEC 80001-1 entsprechend - ist nun weitaus präsenter. Man ist sich nun durchaus im Klaren darüber, dass die Umsetzung der Norm ISO/IEC 80001-1 aufgrund ihres hohen sicherheitstechnischen Aspektes unumgänglich und für das Gesundheitswesen - sei es ein Krankenhaus, Rehazentrum oder ein niedergelassener Arzt-  als dement-sprechender Standard zu implementieren ist.

 

 

Viele unserer Gesprächspartner sprachen auch auf der heurigen conhIT-Berlin die hohe Komplexität der  Realisierung des aus der Norm geforderten Risikomanagement-Prozesses an. Die fehlende Kommunikation der starr in sich abgeschlossenen Abteilungen Medizintechnik und IT, der Einsatz eines sogenannten Medizinischen IT-Risikomanagers und die kontinuierlich wachsende Anzahl an Medizinprodukten, die an einem Medizinischen IT-Netzwerk angebunden sind, machen in den Augen vieler die Umsetzung der Norm und die Realisierung eines dementsprechenden Risikomanagement-Prozesses unmöglich.

 

 

Die Erfahrung, die wir anhand von CRISAM®-Projekten im Gesundheitswesen gewonnen haben hat gezeigt, dass es anhand einer strukturierten Vorgehensweise möglich ist, den Anforderungen der Norm ISO/IEC 80001-1 gerecht zu werden.

 

 

Es lohnt sich, durchaus früh mit der Planung eines Risikomanagement-Prozesses laut ISO/IEC 80001-1 zu beginnen. Unsere  Empfehlung ist es – aufbauend auf einem kleinen, definierten Scope – die Planung und Realisierung eines Risikomanagement-Prozesses, den Anforderungen der Norm ISO/IEC 80001-1 entsprechend in Angriff zu nehmen.

 

 

Die Anwendung unseres Risikomanagement-Software-Tools CRISAM® bietet Ihnen neben der Unterstützung der Umsetzung der Norm ISO/IEC 80001-1 auch die Gelegenheit, Ihr ISMS – Information Security Management System – zu optimieren. Auch Medizinprodukt Hersteller informieren wir gerne über ihre Aufgaben im Hinblick auf das 80001 bezogene Risikomanagement.

 

 

Egal ob Sie auf der conhIT-Berlin bereits mit uns Kontakt aufgenommen haben oder nicht, wir freuen uns, Sie über etwaige Themen rund um IT-Risikomanagement, den Anforderungen der Norm ISO/IEC 80001-1 und der möglichen Unterstützung anhand unserer Erfahrung zu informieren.


Seite ausdrucken Seite per Mail verschicken